Materialien / Produkte

Stahl
Stahl entsteht in erster Linie aus Eisen. Reines, also metallisches Eisen ist ein ziemlich weiches, silberweißes Metall. In der Erdkruste ist Eisen mit ca. 6 % das zweit häufigste Metall und das viert häufigste Element. Aus Eisenerzen und Koks entsteht in Hochöfen Roheisen, welches durch Herabsetzen des Kohlenstoffgehaltes zu Stahl wird.

Edelstahl rostfrei
Aus Stahl durch das Entfernen von schädlichen Elementen während der Schmelze Edelstahl zu erzeugen reicht nicht aus. Nach wie vor ist der veredelte Stahl trotz seiner Reinheit rostanfällig. Werden rostfreie Stähle benötigt müssen die Stahlsorten mit Legierungselementen wie z.B. Chrom, Nickel oder Molybdän angereichert werden.

 

Ob nun Cromargan, Inox, Nirosta oder VA-Stahl - alle diese Namen stehen für nichtrostende oder rostfreien Stahl. In der Umgangssprache ist der über 100 Jahre alte Ausdruck "V2A" nach wie vor gebräuchlich und meint damit sehr häufig rostfreien Stahl. Diese Stahlsorte wird heute in der damaligen Zusammensetzung nicht mehr hergestellt.

 

Heute werden diese Stähle als Chrom-Nickel-Stähle bezeichnet und der alte "V2A" unter der Werkstoffnummer 1.4301 geführt. Dieser 18/10 Chrom-Nickel-Stahl ist weitgehend salz- und säureresistent, beständig gegen Dampf, Feuchtigkeit sowie Wasser und wird von uns bei der Produktion eingesetzt.

 

Zudem ist diese nichtrostende Stahlsorte unempfindlich gegen Umwelteinflüsse und zeichnet sich durch Härte sowie hohe Wärme- und Kälteverträglichkeit aus. Die Oberfläche kann geschliffen, poliert oder glasperlengestrahlt werden.


Cor-Ten / Edelrost
Der Werkstoff Cor-Ten wird fast ausschließlich in Blechtafeln von 2 bis 20 mm Stärke industrieseitig gefertigt und ist bei der Weiterverarbeitung noch walzblank. Die angestrebte Rostpatina entsteht erst bei Kontakt im Freien durch das Wechselspiel von feuchter und trockener Witterung. Die Ausbildung der Oberfläche beginnt ca. 2-3 Wochen nach Aufstellung im Aussenraum und ist nach ca. 1,5-3 Jahren abgeschlossen. In diesem Zeitraum kann es zu materialbedingten Rostauswaschungen kommen.

 

Eine Vielzahl unserer hergestellten Produkte werden nicht aus Blechtafeln (wie Cor-Ten) gefertigt, sondern aus Stahlprofilen in verschiedenen Größen und Formen, die im Werkstoff Cor-Ten nicht produziert werden. Um die Anmutung der Rostoptik trotzdem anbieten zu können, offerieren wir seit vielen Jahren die UFM-Edelrostbeschichtung, die für alle Produkte in unserem Portfolio ab dem Tag der Auslieferung sofort sichtbar ist und keine Nachteile beinhaltet.

 

Bitte ersetzen Sie im LV-Text die Worte "Deckbeschichtung im Farbton DB... seidenglänzend durch "UFM-Edelrostbeschichtung".


Gusseisen
Gusseisen mit Lamellengraphit ist der älteste Gusswerkstoff auf Eisenbasis und zeichnet sich durch ausgezeichnete Dämpfungseigenschaften und seine Beständigkeit gegen Korrosion aus. Hauptbestandteile sind Eisen, Kohlenstoff und Silizium. Gegenüber normalem Gusseisen wird eine deutlich geringere Wanddickenempfindlichkeit erreicht. Sphäroguss hat den gleichen Grundstoff, in der Schmelze des Gusseisens wird jedoch durch Beimengung von Magnesium der Graphit von der Lamellenform zu einer Kugelform umgewandelt, was zu einer noch höheren Absorbierung von Schlagenergie führt.

Oberflächenschutz und Farbgebung
Nach der konstruktiven Bearbeitung der Stahlteile erfolgt als Korrosionsschutz eine durable Feuerverzinkung nach DIN EN ISO 1461 sowie eine hochwertige Pulverbeschichtung in 3 Stufen-Verfahren durch Sweep-Strahlen, Grundieren und Aufbringen einer Deckbeschichtung im Farbton DB... Eisenglimmer Feinstruktur matt oder RAL .... glatt seidenglänzend nach DIN 55633 in Kategorie C5 (schwerer Korrosionsschutz).

 

Alle Gusselemente werden sandgestrahlt und erhalten eine umfassende Grundierung als Korrosionsschutz sowie eine hochwertige Pulverfarbbeschichtung nach RAL- oder Eisenglimmerfarbtönen.


Bilinga
Bilinga ist ein tropisches Hartholz aus nachhaltigem Anbau zum Schutz ökologischer Ressourcen und besitzt anfangs eine gelblich-bräunliche Anmutung, die nach einigen Monaten im Freien in eine silbergraue Färbung übergeht. Die Holzart ist in die Resistenzklasse 1 eingestuft, Definition: sehr dauerhaft, ca. Lebenserwartung über 25 Jahre. Bilinga ist ein mittelschweres bis schweres Holz mit extrem vorteilhaften Festigkeitseigenschaften, die deutlich über denen von Buche und Eiche liegen.

Lärche
Lärche ist ein heimisches, äußerst durables Holz mit einer anfangs gelblich-rötlichen Anmutung, die nach einigen Monaten im Freien in eine silbergraue Färbung übergeht. Lärchenholz besitzt gute Festigkeitseigenschaften und gilt als die härteste Nadelholzart.

Eiche

Eichenholz bringt eine Vielzahl positiver Eigenschaften mit. Besonders herausragend ist die Robustheit und Haltbarkeit der Eiche. Außerdem ist Eichenholz sehr witterungsbeständig und resistent. Das Kernholz der Eiche, welches sich in der Mitte der Eichenstämme befindet, besitzt eine grau-braune Farbe. Eichenholz wird überwiegend als Massivholz verarbeitet und dient als klassisches Holz der Möbel-Herstellung.

Lärche-Komposit

Lärche-Kompositholz aus nachhaltig bewirtschafteten Flächen gemäß EU-Holzhandelsverordnung (EUTR), getrocknet auf unter 15 % Holzfeuchte, Sichtqualität, mindestens 95 % Astfreiheit im Sichtbereich, gehobelt und mehrfach fein Korn 240 geschliffen, Kanten mit Fase versehen, Holzoberfläche naturbelassen.

 

Hinweis:
    

Holz ist ein Naturprodukt und unterliegt seinen physikalischen Grundgesetzen, die durch Temperaturschwankungen und Unterschiede in der Luftfeuchtigkeit beeinflusst werden. Wir lehnen daher jede Gewährleistung für Risse und holzübliche Krümmungen, Aufspleissungen, das Ablösen von Jahresringspitzen, Auf- und Abplatzungen von Lasuroberflächen, Äste, grau-schwarze Verfärbungen, die z.B. durch Reaktionen mit Eisenionen entstehen, sowie Harzaustritte oder Austritte von Gerbsäure (z.B. Eiche) grundsätzlich ab. Weitergehende Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche jeglicher Art, sind ausgeschlossen.

 

Alle von uns verwendeten Hölzer stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Flächen gemäß EU-Holzhandelsverordnung (EUTR). Wir gewährleisten über 90 % Astfreiheit im Sichtbereich. Vor der Verarbeitung werden die Hölzer fachgerecht getrocknet, gehobelt und mehrfach feingeschliffen.

Auf Wunsch können die Sitzauflagen und Dekorationsleisten auch in anderen (heimischen) Holzarten und Recycling-Banklatten ausgeführt werden. 

Alle Produkte sind werksseitig vormontiert, die Lieferung erfolgt einbaufertig.

Union-FreiraumMobiliar setzt ausschließlich Hölzer ein, deren Ursprung eindeutig ist und den Anforderungen der EUTR entspricht. Holzlieferanten werden fremdüberwacht und verwenden die Sorgfaltspflichtregelungen des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel, welche wiederum einer ständigen Fremdüberwachung durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) unterliegen. Weitergehende Informationen finden Sie hier:
https://www.ble.de/DE/Themen/Wald-Holz/Handel-Holz/EU-Holzhandelsverordnung/eu-holzhandelsverordnung_node.html

 

 

Die Verpflichtung zum Einsatz von Hölzern aus nachhaltiger Bewirtschaftung ist seit dem 03. März 2013 ein Gesetz innerhalt der EU. Die Europäische Holzhandelsverordnung (kurz: EUTR) ist seit 2013 bindend innerhalb der EU gültig und verbietet den Import von illegal geschlagenem Holz und daraus hergestellten Produkten.


Die EUTR und ihre nationale Umsetzung im Holzhandelssicherungsgesetz (HolzSIG) schreiben vor, die Importlieferkette von Holzprodukten transparent und Rückverfolgbar zu machen – bis hin zum legalen Ursprung des Holzes.

 

 

Holzstärken

 

In Europa gibt es folgende Standard-Rohholzstärken vor der Trocknung: 52 mm, 65 mm, 78 mm. Diese Rohholzstärken beschreiben, wie Hölzer eingeschnitten werden und sind europaweit gültig.

 

Aus den Rohholzstärken erreicht man durch Abrichten, Hobeln und mehrfaches Schleifen die Fertigstärken. Die Fertigstärke von 40 mm, z. B. für eine Standard-Parkbankbohle, die aus 52 mm Rohholzstärke gefertigt wird ist allgemein gebräuchlich.

 

Sehr große Holzquerschnitte fertigt man am besten aus mehrfach wasserfest verleimtem, oberflächenselektiertem Holz. Hier empfehlen wir Lärchen-Kompositholz, bei dem wir durch Oberflächenselektierung eine Astfreiheit im Sichtbereich von über 90% erhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir die großen Querschnitte aus kleineren bereits getrockneten Segmenten zusammenfügen können. Das oberflächenselektierte Lärchen-Kompositholz ist wie unsere anderen Hölzer auf eine Restfeuchte von ca. 15-18% getrocknet.

Konstruktionsänderungen vorbehalten.